Große SGTC


Nun zur Funktionsweise eines Teslatransformators oder auch kurz SGTC (Spark Gap Tesla Coil). Die Funktionsweise ist in der Animation sehr gut zu erkennen: Mit einem Hochspannungstransformator wird ein MMC (Multi Mini Capacitor, bestehend aus vielen kleineren, impulsfesten Kondensatoren geladen (Hierbei sollte eine 20% höhere Spannung eingeplant sein als die des Hochspannungstransformators). Wenn der MMC vollständig aufgeladen ist, zündet die Funkenstrecke.

Damit bilden die Kondensatoren, die Primärspule und der Sekundärteil einen Schwingkreis, der bis auf wenige kHz genau auf der Resonanzfrequenz der Sekundärspule schwingt.

Durch das hohe Übersetzungsverhältnis entsteht in der Sekundärspule eine sehr hohe Spannung.

Dadurch dass die Spule auf einer hohen Frequenz schwingt, kann die Energie in Form von Blitzen in die Luft austreten.


Nun ins spezielle zu unserer Teslaspule, im Prinzip nichts anderes wie oben beschrieben, jedoch ein wenig abgeändert.

 

Die SGTC wird mit zwei parallel geschalteten Messwandlern gespeißt. Ein Wandler liefert 10.000V, somit auch 10.000V am Ausgang. 



Der Primärkondensator wurde bei dieser Spule mit billigen Pollinkondensatoren gebaut. Wieder mal das übliche Geldproblem. Jedoch haben diese bis jetzt tadellos funktioniert und der Output lässt auch nicht unbedingt zu wünschen übrig. 

Aufgebaut wurde der MMC aus 3 parallel Modulen die jeweils aus 20 in Reihe geschalteten MKP - Kondensatoren. Einer besitzt eine Spannungsfestigkeit von 1000V bei einer Kapazität von 0,68µF.



Nun zur Funkenstrecke, der Spark Gap. Sie wurde eigens gedreht, kann elektrisch verstellt werden und ist Druckluftgekühlt. Realisiert wurde das Ganze mit zwei Messingteilen, ein Innenkegel und ein Außenkegel die ineinandergreifen. Am Innenkegel wurde am hintern Ende Der Druckluftanschluss befestigt, auf diese weise wird der Lichtbogen perfekt gelöscht und die Funkenstrecke direkt gekühlt.



Die Primärspule wurde als Flachspule aus einem Kupferrohr mit 4mm Außendurchmesser und 1mm Wandstärke aufgenagelt und geklebt. Der Abgriff ist einmal festgelötet und der verstellbare Anschluss ist mit einer Krokodilklemme ausgeführt.



Jetzt noch ein Wort zum Torus: Der Halter wurde aus 12mm starkem Multiplex-Holz gefertigt. Der aufgewickelter Aluflexschlauch hält allein durch seine Eigenspannung und durch den Formschluss der am Halter befestigten PVC Rohrstücke. Und falls dies noch nicht an Haltekraft genügt kann jeder einzelne Halter nachjustiert werden. Seinen Kontakt zur Spule bekommt der Torus durch ein an der Unterseite verlaufendes Kupferband.


Hier noch einmal das Gesamtbild der Spule. 


Zum Schluss noch der wohl interessanteste Teil. Videos vom Betrieb der Spule. 



Die Bau- und Verbesserungsarbeiten wurden am 06/2012 eingestellt.

Sponsoren: